.: Zahnarztpraxis Tobias Berndt - Herzlich Willkommen! :.

Zahnarztpraxis Tobias Berndt

Menu Close Menu

Funktionstherapie

... ist ein langes Wort für eine schwierige Sache.

Die "Funktion", die behandelt werden soll, ist die des Kiefergelenks, wenn dort Beschwerden auftreten:

Es knackt und reibt beim Kauen im Kiefergelenk. Der Mund kann auf einmal nicht mehr so geöffnet werden wie früher. Manchmal treten auch Schmerzen auf, die in Zähne, Gesicht oder Ohr ausstrahlen oder sich wie Kopfschmerzen äußern. Es kommt mitunter sogar zu Verspannungen im Nacken oder an den Kaumuskeln.

Die Ursache dafür liegt manchmal - aber nicht immer - im Kiefer und dem, was ihn umgibt: Zähne, die nicht "richtig" aufeinander beißen, eine Füllung oder Zahnersatz, der zu "hoch" ist, starkes Knirschen und Pressen mit den Zähnen ... sind mögliche Gründe für Kiefergelenksbeschwerden.

Ebenso sind auch Entzündungen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich oder Fehlstellungen in der Wirbelsäule und an den großen Gelenken (Schulter, Becken ...) in Betracht zu ziehen.

So vielfältig die Gründe für Kiefergelenksbeschwerden sind, so kompliziert ist eine gute Behandlung. Eine spezielle Untersuchung des Kiefergelenks ist notwendig und häufig auch die Zusammenarbeit mit anderen Ärzten - etwa Orthopäden, HNO-Ärtzen oder Psychologen - und Physiotherapeuten, denn im Kiefer zeigt sich manchmal nur, was seine Ursache eben an ganz anderer Stelle im Körper hat.

Wir als Zahnärzte helfen Ihnen bei Kiefergelenksbeschwerden zunächst mit einer ...

Aufbißschiene

... für den richtigen Biß.

Aufbißschiene
Eine Aufbißschiene aus Kunststoff erfüllt mehrere Aufgaben:
  • Sie entspannt die Kaumuskeln.
  • Sie schützt die Zähne vor "Abrieb" durch Knirschen und Pressen.
  • Sie hilft bei Beschwerden im Rahmen der Funktionstherapie.
Protrusionsschiene
Protrusionsschiene

Spezielle Protrusionsschienen halten den Unterkiefer im Schlaf stabil und verhindern so das Schlaf-Apnoe-Syndrom oder bessern das Schnarchen.

Wenn nach der Untersuchung im Schlaflabor eine entsprechende Diagnose gestellt wird, positionieren wir über eine Protrusionsschiene den Unterkiefer "weiter vorne" und verhindern gleichzeitig den Schluß der Zähne. Der Rachen kann sich nicht verengen und die Atemwege bleiben weiter offen.

Aufbißschiene auf Gipsmodell Eine ausführliche Untersuchung der Ursachen für das Schnarchen
ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung mit einer Schiene.